VKontakte: zeit für engagement Richtung Osten

Posted by | Juni 27, 2014 | Engagement @de | No Comments
vkontakte_blog

Von einem unserer Kunden wurden wir kürzlich gefragt, ob wir unsere Plattform auch mit dem russischen sozialen Netzwerk VKontakte (VK) verbinden können. Für unser Entwicklungsteam ein guter Grund, um sich das API (Application Programming Interface) von VK einmal genauer anzusehen und um herauszufinden

  • inwiefern das API den Austausch von Daten erlaubt,
  • was für unsere Plattform relevant ist, und um
  • die Erlaubnis zum Datenaustausch zu erhalten.

Engagement mit VKontakte

Ein geschäftlicher Gebrauch des russischen sozialen Netzwerks kann interessant sein. VK hat täglich 60 Millionen aktive Nutzer (zum Vergleich: +/- 800 Millionen aktive Facebook-Nutzer; Zahlen von Januar 2014; Quelle: Wikipedia) und ist in verschiedenen Sprachen verfügbar. VK ist vor allem unter russisch sprechenden Nutzern beliebt, also in Russland, der Ukraine, Aserbaidschan, Kasachstan, Moldawien, Weißrussland und, ja, Israel. Das birgt Möglichkeiten für Marken und Unternehmen. KLM zum Beispiel hat einen VK-Account, genauso wie Chanel, aber auch DJ’s wie Armin van Buuren und Tiesto.

Diskussions-Boards für persönlichen Kontakt

VK ist genau wie Facebook blau-weiß und mit einer Wall für Berichte aufgebaut. Für gewerbliche Nutzer gibt die Diskussions-Boards. Mit ihrem Aufbau verleiten diese Boards zu mehr Interaktion als die „normalen“ Wall-Posts mit Kommentaren wie etwa bei Facebook. Die Kommentare sinken nach einiger Zeit weiter nach unten und verschwinden so aus dem Bild. Das Schöne an den Diskussions-Boards ist aber genau, dass sie länger sichtbar bleiben. Zudem können Nutzer sehen, mit wem, also mit Vor- und Zunamen, sie aus dem Unternehmen im Gespräch sind. Alles in allem scheint VK besser für Engagement entworfen zu sein und mehr Raum für einen persönlichen Kontakt mit einer Marke zu bieten.

VKontakte = Facebook, Spotify und Youtube in einem

Genau wie bei Facebook, können Unternehmen auf VK Anzeigen platzieren und das ist für Marken besonders interessant. Vor allem, da VK eine Kombination aus Facebook, Spotify und Youtube ist: unbegrenzt Musik hören und Filme ansehen. Das Streaming von Musik und Videos liefert Möglichkeiten für Werbung: denn normalerweise, muss die Werbung auf drei verschiedenen Plattformen gespielt werden. Nun nur noch auf einer. Mit VK in unserer Plattform können Sie Ihre Online-Kampagnen einfach auf Ihrem Dashboard und in den Statistiken zurückverfolgen. Ein Vergleich zwischen Facebook und den anderen Kanälen gibt einen Überblick, auf welchem Kanal ihre Kampagne erfolgreicher war.

VKontakte: Ein Fest für die Nutzer

Für die Nutzer ist VK ein Fest: sehr effizient in der Nutzung und vor allem schnell. Alles, was man tut und worauf man klickt, ist einfach direkt da. Keine sich drehenden Zeichen unten oder mitten auf dem Bildschirm. So, als würde man auf dem eigenen Computer arbeiten. Wie VKontakte diese Schnelligkeit erreicht, ist uns ein Rätsel, aber ein Pro ist es in jedem Fall. Clever ist auch die Möglichkeit, sich mit dem Facebook-Account einloggen zu können. Wir sind gespannt, wann das auch andersherum funktioniert. VK hat kein großes Beiwerk, aber auch keine Zensur (solange der Nutzer nicht selbst eine gewisse Auswahl trifft). Bei VK kann auf einen Post mit einem Foto oder auch mehreren Fotos oder einem Video geantwortet werden. Eines der interessantesten Dinge, die wir auf VK entdeckt haben, ist die Möglichkeit bei einem neuen Post ein Graffiti als Anhang erstellen zu können. Wir konnten dann einfach unsere eigene Zeichnung, wie unten dargestellt, erstellen. Fazit: VKontakte ist eine tolle Möglichkeit, die Marke auf einen (neuen) Markt mit 250 Millionen Menschen zu positionieren. Zeit für einen Blick Richtung Osten.

Möchten Sie mehr über unsere Plattform und die Möglichkeit Ihre Marke voranzutreiben erfahren? Fragen Sie nach einer Demonstration.

Leave a Reply